Rendezvous im Museum: Deutschland und die Niederlande – Szenen langjähriger Nachbarschaft

Home / Rendezvous im Museum: Deutschland und die Niederlande – Szenen langjähriger Nachbarschaft

Staatliches Museum Schwerin  weiter
Galerie Alte und Neue Meister
Alter Garten 3 / Tel. 0385 5958 0 / Di-So 11-18 Uhr
Galerie Alte & Neue Meister
Dauerausstellung / Eine der schönsten Sammlungen europäischer Kunst. Direkt am Schweriner See gelegen befindet sich die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin – gemeinsam mit Schloss, Theater und Altem Palais prägt sie einen der wenigen erhaltenen historistischen Plätze in Deutschland
MODERNE im Staatlichen Museum Schwerin
Dauerausstellung / In der Ausstellung der Moderne widmet sich das Staatliche Museum Schwerin der Kunst des 20. Jahrhunderts. Es werden wichtige Werke von Liebermann, Corinth und Picasso präsentiert. Außerdem findet man bedeutungsvolle Werke aus der Zeit des Ersten Weltkriegs und der Zeit der Weimarer Republik. Ueckers politische und heimatverbundene Kunst sind auch in dieser Ausstellung anzutreffen. / Anbau für zeitgenössische Kunst / Im neuen Anbau sind Werke des späten 20. und 21. Jahrhunderts zu sehen. Seien Sie neugierig. Ein Besuch lohnt.
Hinter dem Horizont …
Kunst der DDR aus den Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin
Ausstellung / 06.07. bis 07.10.2018 / Die Ausstellung eröffnet neue Perspektiven jenseits der verordneten Staatskunst und widmet sich den leisen, aber kritischen Stimmen. In ihrer Verweigerung von ideologischen Vorgaben eröffnen auch die traditionellen Gattungen wie Porträt, Landschaft und Stillleben einen unerwarteten Blick auf die DDR-Wirklichkeit. Zu sehen sind etwa 80 Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, Skulpturen/Plastiken, Videos und Performance-Dokumentationen.
Symphonie für nur ein Wort … 
Chopin, Dreyfus, Dupuy, Favier: französische Künstler der Sammlung Kelter
Ausstellung / 22.06. bis 09.09.2018 / Von 1970 bis heute haben die französischen Künstler Henri Chopin, Charles Dreyfus, Jean Dupuy und Philippe Favier Aspekte ihrer musikalischen Erfahrung mit Wörtern, Buchstaben und Sprache verbunden. Mit etwa 40 Exponaten, die in zwei aufeinanderfolgenden Teilen im Kelter-Kabinett vorgestellt werden, betont die Ausstellung die Poesie des Schöpfungsprozesses dieser Künstler.

Staatliches Museum Schwerin weiter
Schloss Schwerin
Lennéstraße 1 / Tel. 0385 5252 920 / Di-So 10-18 Uhr
Dauerausstellung / Museumsräume in der Pracht herzoglicher Zeiten und können besichtigt werden. Auf einer Insel, reizvoll eingebettet in eine malerische Seen- und Parklandschaft, zählt Schloss Schwerin zu den bedeutendsten Schöpfungen des romantischen Historismus in Europa. Die prachtvollen Wohn- und Festräume, darunter Thronsaal und Ahnengalerie, beeindrucken durch einen reichen plastischen und malerischen Dekor, ergänzt durch kunstvolle Intarsienfußböden.

Freilichtmuseum Schwerin-Mueß weiter
Kunstkaten im Freilichtmuseum, Alte Crivitzer Landstr. 13 / Tel. 0385 2084116 / ab 31.03. geöffnet / Di – So 10 – 18
Dauerausstellung / Das Freilichtmuseum befindet sich im ehemaligen Fischer- und Bauerndorf Mueß am Südufer des Schweriner Sees. Das Museum thematisiert die Lebensweise der mecklenburgischen Landbevölkerung vom 17. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts.
Brennpunkt Herd
Ausstellung / 30.06. 2018 bis 31.10.2018 / Die Ausstellung zeigt imposante Beispiele aus der Feuerstätten-Sammlung von Carmen und Hans Hoffmeister. Die Sammlung wurde 2016 der Landeshauptstadt Schwerin übereignet

Internationales Feuerwehrmuseum Schwerin weiter
Hamburger Allee 68 / Tel. 0385 20271539 / 0178 1641641 / Di-So 10-18 Uhr
Dauerausstellung / Deutschlands größtes Feuerwehrmuseum mit ca. 16.000 Exponaten auf über 4500 m².

Miniaturenpark „Lütt Schwerin“ weiter
Ratzeburger Straße 48 / Tel. 0385 480 78 22 / Mo – So 10 – 17 Uhr
Dauerausstellung / Mecklenburg im Kleinformat

Schleifmühle Schwerin weiter
Schleifmühlenweg 1 / Tel. 0385 562751 / geöffnet ab 25.03.2018 / Mo – So 10 – 17 Uhr
Dauerausstellung / Nach telefonischer Anmeldung sind Führungen für Schulklassen und Reisegruppen möglich.

Schleswig-Holstein-Haus weiter
Puschkinstraße 12 / Tel. 0385 555524 / Di-So 11-18 Uhr
Mecklenburg – so fern, so nah ständig (Dauerausstellung)
Ausstellung / Die Stiftung Mecklenburg präsentiert die attraktivsten Objekte ihrer Sammlung in modern gestalteten Themenräumen. Gezeigt werden Landschaftsmalerei, Alltagsgegenstände, Trachten und Bilder als Zeugnisse früheren ländlichen Lebens, historische Bilder mecklenburgischer Residenz- und Landstädte, Objekte der höfischen und Adelskultur in Mecklenburg.
Marc Chagalls Farbenpracht
Ausstellung / 16.06. bis 16.09.2018/ Zu sehen sind Arbeiten aus allen wichtigen Phasen seines künstlerischen Schaffens. Nie gesehene Blätter aus einer deutschen Privatsammlung repräsentieren sowohl frühe Arbeiten der 1920er Jahre als auch Werke aus seinem Spätwerk der 1980er Jahre.
Wir* hier – lesbisch, schwul und trans* zwischen Hiddensee und Ludwigslust
Ausstellung/ 17.06. bis 02.09.2018 / Die Ausstellung lädt dazu ein, sich mit dem Lebensalltag, der Diskriminierung und Verfolgung von LSBT* (Lesben / Schwule / Bisexuelle / Transsexuelle u.a.), mit ihren Überlebensstrategien, Kämpfen und ihrem Alltag zu beschäftigen: Von der Zeit des Kaiserreichs bis in die Gegenwart.
CORPORA – Dierk Berthel, Hans Krakau, Christine Wehe Bamberger
Ausstellung / 05.09. bis 30.09.2018 / Im Zuge eines Künstleraustausches stellen drei Künstler aus Würzburg in Schwerin aus. Unter dem Titel „Corpora“, Plural von Corpus, präsentieren sich drei renommierten Bildenden Künstlern aus dem Regierungsbezirk Unterfranken in Bayern. Im Frühjahr 2018 stellten die Schweriner Künstler Udo Dettmann, Tino Bittner und Thomas Sander im Kulturspeicher in Würzburg, eine der angesehensten Galerien im nordbayerischen Raum unter dem Titel „Parallaxe“ ihre Arbeiten aus. Im Gegenzug sind nun die drei unterfränkischen Künstler im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin zu Gast. Trotz unterschiedlichem Bild- und Formenduktus bilden, wie die Teile eines Körpers, die Werke der drei Künstler eine Einheit aus verschiedenen Blickwinkeln.
So zeigt der in Köln geborene Maler Hans Krakau in seinen Gemälden menschliche Körper in Räumen, die deren Befindlichkeiten zum Ausdruck bringen. Hans Krakau möchte mit seinen Arbeiten Assoziationen von Verlassenheit, Verletzlichkeit, Einsamkeit und Verlorensein erwecken, um der unendlichen Dekadenz unserer Gesellschaft zu entgehen.
Dierk Berthel, in Schweinfurt geboren ist als Bildhauer ein Archaiker. Seine Plastiken und Skulpturen bilden nicht den menschlichen Körper wider, doch zeigen seine „Figuren“ eine Verbundenheit mit dem Menschen, vielleicht eine Suche nach Berthels Menschenbild. Oft liegen die Skulpturen wie Werkzeuge, zweckfrei und der reinen Form verpflichtet im Raum und lassen dem Betrachter die unterschiedlichsten Assoziationen zu.
Ebenfalls in Schweinfurt wurde Christine Wehe Bamberger geboren. Die Textil- und Installationskünstlerin zeigt u. a. Zeichnungen von Körpern unklarer Herkunft im undefinierten Raum. „Wie im Großen, so im Kleinen“ lautet das Prinzip der Analogien in der Hermetik. Kleinste Teile eines Organismus beeinflussen die Existenz des Ganzen.
Veranstaltungen – siehe unten !

Ausstellungen/Museen